Aktuelles


Kurzinfos zur Sitzung GV 2019

Wichtige Aenderungen



Nach dem Rücktritt unseres Präsidenten Ernst Mathieu, hat die freigewordene Stelle 
Josette PRAZ übernommen


 Jacques KENZELMANN wurde Revisor anstelle von Herrn François LOCHER ernannt, dem wir für sein Engagement herzlich danken.


Ehre für die Damen :

Der Vorsitz unserer Vereinigung hat am 1. Januar 2020 von Danièle LARGEY übernommen


Neues Komitee für die nächsten zwei Jahre
Neues Komitee für die nächsten zwei Jahre

 

Ch.-André Delaloye  Danièle Largey     Josette Praz     Paul Imhof     Alfons Scheuber

             Aktuär                                     Präsidentin                       Mitglied                Vize Präsident        Kassier und Koordinator GD

 

 



Vorstellung der HES-SO (HH Roten und Imboden) 

Télécharger
Présentation _HES-SO.pdf
Document Adobe Acrobat 3.9 MB
Télécharger
Unterrichtsverhalten (mit franz. Uebersetzung auf Seite 2)
Adaptation enseignement.pdf
Document Adobe Acrobat 492.1 KB

PiazZetta Ausgabe August 2020


 

Lieber Pensionierte
Als die damalige PTT den GSM-Standard (2G) für die breite Öffentlichkeit lancierte, erschien dies wie ein Riesensprung in die Zukunft, nützlich vor allem für Geschäftsleute. Die meisten brauchten kein mobiles Telefon – wer nicht zu Hause war, war halt später wieder erreichbar. Schon ein Anrufbeantworter galt als nicht unbedingt wünschenswert. Widerstand gegen 2G war die Ausnahme; noch feierten Gemeinden und Öffentlichkeit jede Antenne als Anschluss an die Welt. Nun läuft Ende Jahr die Zeit von 2G ab, weil sie überproportional viel Kapazitäten braucht, obwohl sie nur noch 0,1% des mobilen Datenverkehrs abwickelt. Diese Kapazitäten brauchen wir für 4G und 5G, aber leider kommen wir mit dem Ausbau dieser modernen Technologien nicht wie gewünscht voran: Eine bunte Mischung von Gegnern kämpft mit Ängsten und Falschinformationen gegen jeden Bauentscheid. Das veranlasst viele Gemeinden, die Gesuche möglichst lange auf Halde zu legen und so nicht nur 5G, sondern auch 4G blockieren.
Herzliche Grüsse
Stefan Nünlist, Leiter Unternehmenskommunikation

 

 
 

Pensionierungen: Good-bye per Video
Aufgrund der aktuellen Situation werden seit Frühjahr 2020 keine Events und Anlässe mehr durchgeführt. Auch die Verabschiedung der Pensionierten findet deshalb zurzeit nicht physisch statt. In einer längeren Videobotschaft verabschieden sich CEO Urs Schaeppi und Personalchef Hans Werner persönlich von den Kolleginnen und Kollegen, die im Laufe der Jahre Swisscom mitgestaltet, weiterentwickelt und geprägt haben. Werft doch auch einen Blick rein. Das Video bietet neben der Grussbotschaft auch einige historische Leckerbissen, Werbefilme aus den 1990er Jahren und emotionale Swisscom Momente. An dieser Stelle nochmals ein grosses "danke" im Namen von Swisscom für euren Einsatz und alles Gute!
   
 
   
 
 
 
Sasso San Gottardo: Gratis in die Erlebniswelt
Der Sasso San Gottardo hat seine Türen wieder geöffnet. Trotz angepasstem Besucherkonzept könnt ihr noch bis Oktober in die Erlebniswelt Gotthard eintauchen. Dazu stellen wir hundert Gratis-Tickets zur Verfügung. Bestellt die Tickets direkt per E-Mail bei piazzetta@swisscom.com mit der gewünschten Ticketanzahl (maximal 2 pro Person) sowie eurer Postadresse. Vergesst nicht, den Besuch online zu buchen. Wählt einfach das Feld "Raiffeisen / Museumspass" aus und nehmt das Ticket mit.

Achtung: Aktuell ist der Besuch des Festungsteils nur mit einer Führung möglich, die pro Person CHF 35 kostet und auch im Voraus gebucht werden muss.
   
 
   
 
 
 
Sommeraktion: Preisgekrönte Notruflösung
Nutzt jemand in deiner Umgebung oder du selbst einen Notruf, der mit einem Knopfdruck alarmiert, wenn es nötig wird? Möchtest du sichergehen, dass du eine Lösung hast, die auch nach der Abschaltung von 2G Ende Jahr funktioniert? SmartLife Care bietet auch dieses Jahr eine Sommeraktion an: Pensionierte von Swisscom erhalten CHF 200 Rabatt, wenn sie sich für eine Notruflösung der Tochterfirma von Swisscom und Helvetia entscheiden. Bei der Bestellung bitte den Rabatt-Code Swisscom200 setzen, dann sollte es klappen.

Zum bestehenden Sortiment sind die neuen Notruf-Uhren «Serena» und «Vito» hinzugekommen. Sie verbinden Design und Funktionalität, wofür sie kürzlich den deutschen Innovationspreis in der Kategorie «Excellence in Business to Consumer – Medical & Health, Design Thinking» bekommen haben. So etwa ist der SOS-Knopf elegant den Chronografen verbaut worden und somit nicht als solcher zu erkennen. Während übliche Smartwatches mit Notruffunktion mehrmals wöchentlich ans Netz müssen, hält der Akku der Notruf-Uhren «Serena» und «Vito» mindestens zwei Jahre.

Bei Fragen wendet euch bitte direkt an den nächsten Swisscom Shop oder Swisscom Partner oder an die Hotline 0848 65 65 65.
   
     
 
 

 

Weitere Informationen auf die Augustausgabe (Hier unten)


BINDE-GLIED

Zeitschrift des Walliser Verbands der Rentner

auf dt und fr.

Ausgabe Dezember 2018